Publizistik oder Kontrollverlust?

Ist der Spiegel-Bestsellerautor Thorsten Schulte nur geil auf die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit um sein Buche „Kontrollverlust“ zu vermarkten oder wie viel Wahrheit ist hier drin?

Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit ähnlichen Themen (Kontrollverlust, Bargeldabschaffung, Beeinflussung der öffentlichen Medien und Meinungen,…) und Personen wie Dirk Müller oder Max Otte. So bin ich jetzt auch auf dieses Video aufmerksam gemacht worden und die Dinge die er hier anspricht, sind mir leider nicht fremd.

Wie sicher schon einige mitbekommen haben, gibt es eine Bewegung der den Medien und der Politik, die immer wieder sehr fragwürdig sind. Schon letztes Jahr machte die renommierte Plattform netzpolitik.org darauf aufmerksam, dass Facebook gut 100 Tsd. Beiträge löschen will und die Bundesregierung davon nichts wisse und auch nichts wissen wollen würde. Nachzulesen ist das in folgendem Beitrag: Facebook löscht 100.000 Inhalte aus Deutschland – Bundesregierung weiß von nichts. In diesem Bericht zitiert er den UN-Sonderberichterstatter für die Meinungsfreiheit David Akaye, dass die „Privatisierung der Rechtsdurchsetzung eine der größten Herausforderungen der Meinungsfreiheit sein wird“. Nachzulesen ist das auf Englisch in dem Bericht: Protecting free speech in the digital age: Q&A with UN special rapporteur for freedom of expression.

Jetzt schaut euch aber erst einmal das Video an. Auch wenn es 14min. geht, es lohnt sich definitiv sehr!

Schon krass was Thorsten Schulte über den Kontrollverlust sagt oder?

Ich finde es vor allem sehr spannend, dass die Bundesregierung den Rat von Menschen wie Dirk Müller holt und jetzt auf einmal als ein Publizist dargestellt wird. Da kann sich ja jeder die eigene Meinung machen drüber.

EZB – Kontrollverlust oder Kontrollwahn?

Das Angesprochene Video von Thorsten Schulte über die „Die dunkle Seite der EZB! Europäische Zentralbank: Kontrolle? Inflation? Euro-Crash?“ setze ich euch hier auch mal rein. In diesem Film werden Mario Draghi versucht während der öffentlichen Pressekonferenz zwei Fragen zu stellen.

Frage 1: Wie kann es sein, dass der Währungsausschuss des europäischen Parlaments nicht das Recht haben, in alle Unterlagen der WZB Einblick zu nehmen?
Frage 2: Ist es ausreichend, mit einem Fragerecht alle drei Monate, für Transparenz zu sorgen? (Der Bank, die die Währung verwaltet, mit der wir unser Leben bestreiten, in der wir Sparen,…)

Quellen zu diesem Video mal vorab hier: http://www.silberjunge.de/ezb

Ich hoffe es war wieder informativ und bringt euch das Thema Kontrollverlust und Bargeldabschaffung wieder ein Stück klarer vor Augen. Es passiert hier so viel im Hintergrund denn sind wir mal ehrlich, wer will die Abschaffung schon?!? Ich habe lieber die Kontrolle über mein Geld und meine Kaufkraft in meiner Hand.

Wenn du das auch möchtest, dann wende dich doch an mich über das: >>>Kontaktformular<<<
Schau auf unsere Webseite moneyworx.de oder hol dir direkt deine >>>kostenfreie Strategie-Session<<< um dich unabhängig von Banken und Regierungen mit deinem Ersparten und deiner Altersvorsorge zu machen!

Mein Team und ich freuen uns auf dich.

Kommentar verfassen